Filmvorfürhung “Doch das Böse gibt es nicht”

Die Amnesty CAT Gruppe gegen Folter und Todesstrafe zeigt am 27.09. um 21.30 Uhr im Rosengarten am Weinbergsweg den Film “Doch das Böse gibt es nicht” .

Filmbeschreibunng:
Vier Menschen müssen sich im Iran mit der Todesstrafe auseinandersetzen, jeder auf seine Weise. Da ist der Familienvater Heshmat, der als Henker für das iranische Regime arbeitet. Pouya leistet seinen Wehrdienst in einem Gefängnis ab und wird mit einer unmoralischen Aufgabe betraut. Der Soldat Javad und Nana haben Zukunftspläne. Doch als sie erfährt, wie ihr Bekannter ums Leben gekommen ist, beendet sie die Beziehung. Und Darya besucht ihren Onkel im Iran, bis sie erfährt, wer er wirklich ist.

Der Eintritt ist kostenlos.