Eindämmung von CoViD-19

Liebe Menschenrechtsaktive und – interessierte,

zur Eindämmung des aktuell grassierenden Virus SARS-CoV-2 und zum Schutz der Teilnehmer unserer Veranstaltungen sind viele Termine von Amnesty in Berlin und Brandenburg abgesagt oder verschoben. Bitte infomieren Sie sich unmittelbar vorher, ob eine geplante Veranstaltung stattfindet.

Zur Info für Gruppen: Bei sämtlichen Veranstaltungen, öffentlichen und nicht-öffentlichen, sind nur 50 teilnehmende Personen erlaubt, jede Veranstaltung mit mehr Publikum ist in Berlin untersagt. Zusätzlich müssen Teilnahmelisten geführt werden und 4 Wochen aufbewahrt werden mit folgenden Informationen von ALLEN Teilnehmenden: Vor- und Nachname, Anschrift, Telefonnummer. Das gilt auch für Gruppentreffen oder andere Vorbereitungstreffen. Einen Vordruck findet ihr hier. Bitte überlegt gut, ob ihr das Treffen/die Veranstaltung nicht besser verschiebt oder ganz absagt. Auch Telefon- oder Videokonferenzen sind möglich, zB per Jitsi Meet. Die AmnestyCloud bietet u.a. eine Chatfunktion.

Das Bezirkbüro bleibt bis auf weiteres geschlossen, für Materialverleih u.a. bitte einen Termin vereinbaren unter buero@amnesty-bb.de.

Bitte handelt überlegt und beachtet aktuelle Regelungen!

Herzliche Grüße

Ralf Miltenberger
(Bezirkssprecher)