Menschenrechtspreisträger Abel Barrera im Gespräch

Podiumsgespräch: Kampf für Menschenwürde und Gerechtigkeit in Guerrero, Mexiko

Abel Barrera / (c) Christian Ditsch / Amnesty International

Zeit: 13. November 2014 / 19:30 Uhr

Ort: Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin

Podium: Abel Barrera (Tlachinollan) und
Maja Liebing (Amnesty International)

Moderation: Wolf-Dieter Vogel (Journalist)

 
Abel Barrera ist Leiter des Menschenrechtszentrums Tlachinollan in Tlapa, Bundesstaat Guerrero, Mexiko. Das Zentrum setzt sich insbesondere für indigene Gemeinden ein, die vielfachen Bedrohungen ausgesetzt sind, von staatlicher Seite als auch durch organisierte Kriminalität. Im Jahr 2011 erhielt Abel Barrera für seine Arbeit den 6. Menschenrechtspreis von Amnesty International Deutschland. Das Gespräch bietet die Gelegenheit, Einblicke in die Herausforderungen der Menschenrechtsarbeit in der Region und in die neuen Entwicklungen in Mexiko zu gewinnen

Gespräch auf Deutsch und Spanisch
(Simultanübersetzung vorhanden)

» Ich will dabei sein!


 

Abel Barrera und das Zentrum Tlachinollan: Träger des 6. Menschenrechtspreises (2011) von Amnesty International in Deutschland

 

Tlachinollan: In der Gemeinschaft Gerechtigkeit schaffen 

Menschenrechtszentrum Tlachinollan

Tlachinollan, das mexikanische Menschenrechtszentrum in der Montaña (Bergregion) im Bundesstaat Guerrero, zählt zu den am wirkungsvollsten arbeitenden Einrichtungen des Landes. Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens von 'Tlachinollan' schrieb der bekannte mexikanische Journalist und Buchautor Luis Hernández Navarro in der Tageszeitung La Jornada eine Würdigung.

» Weiterlesen

 

 

Abel Barrera: "Die wahren Helden sind die, für die wir uns einsetzen"

Der Menschenrechtsverteidiger Abel Barrera Hernández und das von ihm gegründete Menschenrechtszentrum "Tlachinollan" aus Mexiko erhielten den 6. Menschenrechtspreis von Amnesty International in Deutschland. Erfahren Sie mehr über ihn und seine Arbeit.

» Weiterlesen

 

Rückblick auf die 6. Verleihung des Menschenrechtspreises in Berlin

50 Jahre Amnesty International - dieses Jubiläum feierte die Organisation vom 25. bis 28. Mai 2011 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Höhepunkt war die Verleihung des Amnesty-Menschenrechtspreises am Abend des 27. Mai an den mexikanischen Menschenrechtsverteidiger Abel Barrera.

» Weiterlesen

 

Abel Barrera: "Amnesty hat uns im Blick"

Ein Gespräch mit Abel Barrera über sein Leben, seinen Einsatz für die Menschenrechte im südmexikanischen Bundesstaat Guerrero und die Gründung des Menschenrechtszentrums Tlachinollan. Erschienen im Amnesty Journal April 2011.

» Weiterlesen

 


 

Mexiko: Kampf für Menschenwürde und Gerechtigkeit

 

Mexiko: Schockierender Anstieg von Folterfällen

Folter und Misshandlung durch Polizisten und Soldaten sind - trotz Verbot - in Mexiko erschreckend weit verbreitet. Das dokumentiert Amnesty International im neuen Amnesty-Bericht zur Lage in Mexiko. Der Bericht stellt außerdem innerhalb von Justiz, Polizei und Militär eine Kultur der Toleranz gegenüber Folter fest. Folterer gehen fast immer straffrei aus. Nur sieben Personen wurden in Mexiko je wegen Folter von Bundesgerichten verurteilt.

» Weiterlesen

 

Unterstützen Sie unsere Kampagne "Stop Folter" und setzen Sie sich mit Ihrer Unterschrift für Folteropfer wie die Mexikanerin Claudia Medina ein!                

 

» Hier geht es zur Petition für Claudia Medina und andere Folteropfer

 

 


Joomla templates by a4joomla