Amnesty Report erschienen

Mit Erscheinen des Amnesty Reports 2016/2017 wird die Zunahme einer ausgrenzenden Politik deutlich, die gravierende Folgen für die Menschenrechte haben kann. Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland kritisiert bei der Vorstellung des Berichts eine zunehmende Aushöhlung der Menschenrechte durch Gesetzgebung und staatliche Unterdrückung von Meinungs- und Presse- und Versammlungsfreiheit.

beeko-report2016-17

Markus N. Beeko, Generalsekretär der deutschen Amnesty-Sektion, bei der Vorstellung des"Amnesty International Report 2016/17" am 21. Februar 2017 in Berlin: © Amnesty International, Foto: Hans-Christian Plambeck

Weiterlesen: Amnesty Report erschienen

Aktionsraum 2016 - Resümee

Im Aktionsraum haben wir vom 6. bis 17. 1.2 2016 insgesamt knapp 3000 Unterschriften für die Fälle des Briefmarathons gesammelt. Zu den zahlreichen Abendveranstaltungen und zum 24h-Briefmarathon konnten mehr als 600 Besucher gezählt werden.

Rassismus-2

Weiterlesen: Aktionsraum 2016 - Resümee

Urgent Action - Lage für 80.000 Geflüchtete immer aussichtsloser

Seit Jordanien am 21. Juni die Grenze zu Syrien abgeriegelt hat, sitzen etwa 80.000 Geflüchtete in dem Wüstengebiet an der syrisch-jordanischen Grenze – dem sogenannten „Berm“ – fest. Dort sind sie Sandstürmen und sengender Hitze ausgesetzt. Die Versorgung mit grundlegenden und lebens-notwendigen Hilfsleistungen ist nach wie vor nicht gewährleistet.

Weiterlesen: Urgent Action - Lage für 80.000 Geflüchtete immer aussichtsloser

Erfolg mit der Menschenkette "Hand in Hand gegen Rassismus"

Am Sonntag, den 19.6. haben in Berlin und 4 weiteren Städten in Deutschland insgesamt 40.000 Menschen für mehr Toleranz demonstriert. Vielen Dank an alle, die die Berliner Menschenkette und damit auch die Bezirksaktion von amnesty international unterstützt haben.

menschenkette2016Zusammen mit einem umfangreichen Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen haben wir eine Menschenkette von einer Geflüchtetenunterkunft in der Kreuzberger Zeughofstr. über 9 km quer durch die Stadt bis zum Roten Rathaus gebildet, während auf der Bühne am Oranienplatz zahlreiche Redebeiträge für eine menschenwürdige Behandlung und gegen die Ausgrenzung von Geflüchteten gehalten wurden.

Bilder der Menschenketten sind auf Flickr zu finden, über die Berliner Aktion hat sowohl der rbb in der Abendschau als auch die Tagesschau berichtet. Ein schönes Youtube-Video zeigt die "Schritte" einer Teilnehmerin. Weitere Pressestimmen gibt es auf der Homepage des Aktionsbündnisses.

Nochmals vielen Dank an alle die dabei waren!

Hand in Hand gegen Rassismus

Menschenkette in Berlin, Oranienplatz, 19. Juni ab 14:00 Uhr

ENDLICH ist es wieder soweit! Die diesjährige Bezirksaktion unseres Amnesty International Bezirks Berlin-Brandenburg steht an. Nach wunderbaren Aktionen unter Mitwirkung zahlreicher Gruppen im vergangenen Jahr werden wir nun zusammen mit den Bündnispartnern von "Hand in Hand gegen Rassismus" für Vielfalt und Menschenrechte demonstrieren.

Menschenkette Juni logoWir unterstützen das deutschlandweite Aktionsbündnis (u.a. Oxfam, Campact und Pro Asyl) bei seinem Menschenketten-Aufruf. Gemeinsam mit euch wollen wir quer durch Berlin gegen Rassismus protestieren und eintreten für MENSCHENRECHTE und VIELFALT.

Los geht es um 14 Uhr am Oranienplatz in Kreuzberg: Wir sammeln uns, um dann gegen 15 Uhr die Menschenkette in zwei Richtungen „auszurollen“. Die Menschenkette wird sich bis zum Roten Rathaus etwa sieben Kilometer durch die Stadt schlängeln. Je mehr wir sind, desto besser. Packt also alle an der Hand, die euch nahe stehen (oder danach stehen sollen) und bringt alle mit, die ihr kennt um eine deutliches Zeichen gegen Rassismus und für ein respektvolles Miteinander zu setzen.

Mehr Infos zu den deutschlandweiten Menschenketten findet ihr auf der Homepage des Aktionsbündnisses.

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und für Menschenrechte und Vielfalt setzen!

Wir freuen uns auf euch!

Joomla templates by a4joomla