#CSDBerlin am 22. Juli: Mit Queeramnesty aktiv gegen Homophobie und Rassismus

Sei dabei beim CSD 2017 in Berlin

Unter dem Motto „Homophobie tötet. Rassismus auch.“ beteiligt sich Queeramnesty am 22. Juli wieder am Christopher Street Day (CSD) in Berlin, um für die Menschenrechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgeschlechtlichen und intersexuellen Menschen (LGBTI) weltweit zu demonstrieren. Es werden noch aktive Unterstützer_innen für die Queeramnesty-Aktion gesucht.

Weiterlesen: #CSDBerlin am 22. Juli: Mit Queeramnesty aktiv gegen Homophobie und Rassismus

Rückblick: Politisches Nachtgebet für Religionsfreiheit

Willkommen zum politischen Nachtgebet

Ein politisches Gespräch in der St. Thomas-Kirche in Berlin über die Religionsfreiheit und die Diskriminierung religiöser Minderheiten in den verschiedenen Teilen der Welt.

Im Rahmen des 36. Evangelischen Kirchentags fand am 26. Mai das politische Nachtgebet von Amnesty International und ACAT (Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter) statt. Die Gäste begrüßte der Generalsekretär von Amnesty International Deutschland Markus N. Beeko. Er unterstrich die Bedeutung des Rechts auf Religionsfreiheit und zitierte Barack Obama. Der ehemalige US-Präsident habe am Tag zuvor während seines Besuchs der Kirchentage seinen besonderen Wunsch zum Ausdruck gebracht, in einer Gesellschaft zu leben, die allen Menschen das Leben und Erleben ihrer Religion erlaube. Nach dem Grußwort sangen die Gäste zwei Lieder „Ich lobe meinen Gott“ und „Der Müden Kraft“ zusammen mit der Band Patchwork.

Weiterlesen: Rückblick: Politisches Nachtgebet für Religionsfreiheit

#FreeTurkeyMedia – Aktion für Presse- und Meinungsfreiheit

Setzt mit uns ein Zeichen für die Freiheit der Presse in der Türkei. Am 3. Mai, dem Tag der Pressefreiheit, ab 12:30 Uhr vor der türkischen Botschaft.

Nirgendwo sind so viele Journalistinnen und Journalisten in Haft wie in der Türkei, mehr als 120 von ihnen wurden allein nach dem Putschversuch inhaftiert. Damit sitzt ein Drittel aller weltweit inhaftierten Medienschaffenden in der Türkei in Haft, die meisten warten noch auf ihr Verfahren. Einige müssen schon seit Monaten in türkischen Gefängnissen ausharren. Wir senden ein Zeichen der Solidarität und fordern die sofortige Freilassung aller Journalistinnen und Journalisten aus der Untersuchungshaft in der Türkei!

Türkei: Inhaftierte Medienschaffende freilassen!

Weiterlesen: #FreeTurkeyMedia – Aktion für Presse- und Meinungsfreiheit

Kirchentag: Politisches Nachtgebet von Amnesty und ACAT

Berlin, 24.–28. Mai 2017

Auf dem 36. Evangelischen Kirchentag in Berlin gestalten Amnesty International und die Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter (ACAT) am 26. Mai um 20 Uhr ein Politisches Nachtgebet in der St. Thomas-Kirche in Berlin-Kreuzberg. Es thematisiert die Religionsfreiheit als bedrohtes Recht und macht insbesondere auf die Verfolgung der religiösen Minderheit der Baha'i im Iran aufmerksam. Den Gottesdienst leitet Pfarrer Thomas Roßmerkel; unter Mitwirkung von Susanne Kahl-Passoth, Vorsitzende der Evangelischen Frauen in Deutschland, und Prof. Dr. Heiner Bielefeldt, ehemaliger Sonderberichterstatter des UN-Menschenrechtsrates für Religions-und Weltanschauungsfreiheit. Das Grußwort wird Markus N. Beeko sprechen, der Generalsekretär der deutschen Sektion von Amnesty International. Mit anschließendem Agapemahl und musikalischer Begleitung durch die Gruppe Patchwork.

Politisches Nachtgebet mit Amnesty und ACAT

Weiterlesen: Kirchentag: Politisches Nachtgebet von Amnesty und ACAT

Geeint gegen rassistische Gewalt

Podiumsdiskussion in Berlin über die schwarze aktivistische Bewegung „Black Lives Matter“ und ihren Einfluss auf den Kampf gegen Rassismus in Europa und den USA.

Am 26. Februar trafen sich in der Werkstatt der Kulturen in Berlin prominente Vertreter_innen der Bewegung „Black Lives Matter“. Auf dem Podium wurde die Arbeit der Aktivistinnen und Aktivisten vorgestelltund dazwischen der Dokumentarfilm „Generation Revolution“ gezeigt. Auf die Fragen der Moderatorin Karen Taylor antworteten auf der Bühne die Aktivistinnen Jessica de Abreu aus den Niederlanden, Modi Ntambwe aus Belgien, Natasha Nkonde und Kuchenga Shenjé aus Großbritannien und der amerikanische Aktivist Maurice Mitchell.

Podium Black Lives Matter

Das Podium am 26. Februar in der Werkstatt der Kulturen.

Weiterlesen: Geeint gegen rassistische Gewalt

Joomla templates by a4joomla