#FreeTurkeyMedia – Aktion für Presse- und Meinungsfreiheit

Setzt mit uns ein Zeichen für die Freiheit der Presse in der Türkei. Am 3. Mai, dem Tag der Pressefreiheit, ab 12:30 Uhr vor der türkischen Botschaft.

Nirgendwo sind so viele Journalistinnen und Journalisten in Haft wie in der Türkei, mehr als 120 von ihnen wurden allein nach dem Putschversuch inhaftiert. Damit sitzt ein Drittel aller weltweit inhaftierten Medienschaffenden in der Türkei in Haft, die meisten warten noch auf ihr Verfahren. Einige müssen schon seit Monaten in türkischen Gefängnissen ausharren. Wir senden ein Zeichen der Solidarität und fordern die sofortige Freilassung aller Journalistinnen und Journalisten aus der Untersuchungshaft in der Türkei!

Türkei: Inhaftierte Medienschaffende freilassen!

Reporter ohne Grenzen und Amnesty rufen gemeinsam zum Protest auf

Es sprechen:
Markus N. Beeko, Generalsekretär Amnesty International Deutschland
Christian Mihr, Geschäftsführer Reporter ohne Grenzen Deutschland
weitere Gäste werden noch bekanntgegeben.

Hintergrund:
Nicht erst seit der Verhaftung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel ist die Menschenrechtssituation in der Türkei problematisch. Nach dem gescheiterten Putschversuch hat die Regierung im Juli 2016 den Ausnahmezustand ausgerufen - er gilt bis heute.
Medienschaffende sind zur Zielscheibe einer beispiellosen Kampagne gegen die Meinungsfreiheit geworden. Ungefähr 160 Medien wurden geschlossen, Tausende Journalistinnen und Journalisten haben ihre Arbeit verloren. Der unabhängige Journalismus steht in der Türkei am Abgrund. Die Angst, unter fadenscheinigen Gründen inhaftiert zu werden, ist deutlich spürbar: In den Medien werden nur noch selten Widerspruch oder stark abweichende Meinungen geäußert. Diese Unterdrückung kritischer Stimmen muss ein Ende haben!
Wir freuen uns über Eure Teilnahme an unserer Protestaktion am Internationalen Tag der Pressefreiheit!

> Freunde einladen: Die Aktion auf Facebook.

"Auf die Presse!": #FreeDeniz-Konzert vor dem Brandenburger Tor zum Tag der Pressefreiheit ab 17:30 Uhr

Auf die Presse Solidaritätskonzert

Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai lädt die Initiative Freundeskreis #FreeDeniz unter dem Motto "Auf die Presse!" zu einem großen Konzert mit Message und Kundgebung am Brandenburger Tor in Berlin ein. Seit Februar 2017 protestiert die Initiative Freundeskreis #FreeDeniz mit vielfältigen Aktionen gegen die Inhaftierung des Türkei-Korrespondenten der Welt und ehemaligen taz- und Jungle-World-Redakteurs Deniz Yücel und anderer inhaftierter Journalisten in der Türkei. So fanden in verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz Autokorsos und Kulturveranstaltungen statt.
Am 3. Mai zeigen nun zahlreiche Künstlerinnen und Künstler, Journalistinnen und Journalisten Gesicht für die Pressefreiheit und bieten alles, was sie können: Die beste Musik, die beste Unterhaltung und die beste Solidarität, wo gibt. Auf der großen Bühne am Brandenburger Tor treten ab 17:30 Uhr unter anderem auf: Antilopen Gang, Jilet Ayse, Jasmin Tabatabai, Peter Licht, Sookee, Sultan Tunç, Kreidler, The Notwist, Die Sterne, Christiane Rösinger, Andreas Dorau, Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Mikail Aslan und der taz-Chor. Der Journalist Michel Friedman eröffnet das Konzert. Darüber hinaus melden sich unter anderem Oliver Welke, Tanit Koch, Peter Kloeppel und Carolin Emcke zu Wort.
Gemeinsam mit Reporter ohne Grenzen, Amnesty International und KulturForum TürkeiDeutschland und den Medienpartnern WELT/N24 GmbH, taz, BILD, Jungle World und Flux FM nutzen die Initiatoren den Tag der Pressefreiheit, um auf Willkür- und Gewaltmaßnahmen gegenüber Journalisten weltweit sowie deren Inhaftierung aufmerksam zu machen.

> Aktuelle Infos zum Konzert auf Facebook.

> Jetzt helfen: Apell-Aktion an den türkischen Justizminister zur Freilassung der inhaftierten Journalistinnen und Journalisten.inhaftierten Journalistinnen und Journalisten.

> Informationen von Amnesty zur Pressefreiheit in der Türkei.


Joomla templates by a4joomla