Freiheit statt Angst!

Vielen Dank an alle Teilnehmer der Demo!

FsA AIvorReichstag_Foto: Markus Winkler

Wie in mehreren europäischen Städten fand auch in Berlin zum wiederholten Male die Demonstration "Freiheit statt Angst" gegen exzessive staatliche Überwachung und für den Schutz des Rechts auf Privatsphäre statt. Sie wird seit 2006 von Bürgerrechtsorganisationen wie dem Digitalcourage e.V. getragen und von einem breiten Bündnis verschiedenster Organisationen unterstützt.
Nachdem die amnesty-Jahresversammlung im Juni diesen Jahres beschlossen hat, zum Thema Privatsphäre in der digitalen Gesellschaft verstärkt zu arbeiten, unterstützt Amnesty das Bündnis Freiheit statt Angst und dessen Demonstration.

Zusammen mit dem Bündnis fordert Amnesty:

Stoppt den Überwachungswahn!

Wer überwacht wird, ist nicht frei!

Aufstehen statt Aussitzen!

Wir brauchen Freiheit statt Angst!

Wir wollen eine freie, demokratische und offene Gesellschaft. Wir wollen Solidarität statt Misstrauen. Wir wollen freie Gedanken statt Selbstzensur. Wir wollen mehr Mut und Engagement statt Ohnmacht und Resignation. Wir brauchen Freiheit statt Angst.

Neue Überwachungsgesetze und Kontrolltechnologien zerstören unsere Freiheit und Selbstbestimmung. Demokratie lebt durch angstfreie Meinungsäußerung und überwachungsfreie Rückzugsräume. Diese zu verteidigen liegt in der Verantwortung von uns allen!

6500 Teilnehmer und ein großes Medienecho sprachen für den Erfolg der Aktion. Wo sonst demonstrieren Antifa und FDP gemeinsam! Wie jedes Jahr gab es wieder viele kreative Schilder, Verkleidungen und Sprechchöre.

“Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Freiheit klaut” schallte es kraftvoll durch die Gebäudeschluchten im Regierungsviertel. Gerade als wir beim Bundeskanzleramt vorbei zogen, wurde es noch einmal laut. So bekamen auch die Besucher*innen beim Tag der offenen Tür des K-Amts unseren Protest gegen Überwachung mit. 

Es ist also weiterhin viel in Bewegung. Und damit wir die grenzenlose Überwachung beenden können, braucht es die Beteiligung eines und einer jeden Einzelnen von uns.

Ein auführlicher Bericht ist auf freiheitstattangst.de zu lesen, sowie sämtliche Texte der Redebeiträge.

Bilder findet ihr auf unserem Flickr-Stream bzw. den Favoriten und auch verlinkt im obigen Bericht.


Joomla templates by a4joomla